Lern-Coaching für mehr Lern-Erfolg

Kennst du das?

Folgende Fragen und sorgenvolle Gedanken beschäftigen viele Schülerinnen:

  • Wie kann ich mich bloß besser konzentrieren?
  • Ich verschiebe wichtige Aufgaben so lange, bis es nicht mehr geht.
  • In Arbeiten und Klausuren zittern mir die Hände.
  • Wie steht es eigentlich mit meiner Motivation?
  • Ich will mich endlich mal mehr melden und mich mehr trauen.
  • Wie kann ich endlich auf bessere Leistungen kommen?

Diese und weitere Fragen rund ums Lernen und die Schule bearbeiten wir, Frau Junker-Hartmann und Frau Forstbauer, im Lern-Coaching.

Die gute Nachricht ist: Wir können uns ein Leben lang entwickeln und verändern. Manche Veränderungen stellen sich leider nicht so einfach ein, obwohl wir sie uns sehr wünschen und uns immer wieder vornehmen, es beim nächsten Mal anders zu machen – irgendwie gelingt das aber nicht. Solche schwergängigen Veränderungen können aber möglicherweise mit etwas Hilfe doch erreicht werden. Und so eine Unterstützung bietet das Lern-Coaching.

Was ist Lern-Coaching?

Lern-Coaching ist eine Form der Einzel- oder Gruppenberatung, die sich auf die Themen Lernen / Arbeitsverhalten und Haltung zur Schule im weitesten Sinne konzentriert. Coaching ist eine ziel- und ergebnisorientierte Beratungsform, in der davon ausgegangen wird, dass jeder Mensch die Lösungen, die für ihn passen, schon in sich trägt und diese eben ans Licht befördert werden müssen. Dabei bindet das Lern-Coaching alle Eigenschaften, Verhaltensweisen und Fähigkeiten der Schülerin mit ein, die sie im Sinne des Ziels nutzbar machen kann (Ressourcenorientierung).

Wie läuft Lern-Coaching ab?

Lern-Coaching findet im Streitschlichtungsraum (120) statt. Zunächst wird die Freiwilligkeit der Schülerin angesprochen, denn Lern-Coaching kann nur erfolgreich sein, wenn die Bereitschaft zur Mitarbeit im Sinne einer Entwicklung vorhanden ist. Auch wird zugesichert, dass die Inhalte vertraulich behandelt werden. Sollte die Beraterin im weiteren Verlauf des Lern-Coachings eine Notwendigkeit zu Gesprächen mit z. B. Eltern oder Lehrpersonen sehen, wird dies nur mit Einwilligung der Schülerin geplant.

Anschließend beginnen wir mit der Erforschung des Anliegens, also dem, was die Schülerin als Schwierigkeit erlebt. Nachdem das Anliegen erläutert und verstanden ist, formulieren wir gemeinsam die Ziele, die erreicht werden sollen. Während des gesamten Prozesses stehen die Anliegen und Fragen der Schülerin im Mittelpunkt der Gespräche, wir sprechen also nicht als Lehrerin und Schülerin miteinander, sondern auf Augenhöhe und die Schülerin ist zu jedem Zeitpunkt über Abläufe, Methoden usw. im Bilde (Transparenz).

Sind Anliegen und Ziele geklärt kann die Feinarbeit beginnen: Schülerin und Coach gehen gemeinsam auf die Suche nach Lösungen. Immer geht es dabei darum, Lösungen und Wege zu finden, die für die Schülerin passen, der Coach ist nur die Begleiterin, die diesen Prozess beratend unterstützt. In kleinen Schritten nähert sich die Schülerin also möglichen Verhaltens- oder Haltungsänderungen, die besprochen und ausprobiert werden und entweder für gut befunden oder verworfen werden.

Nach einigen Treffen – meist handelt es sich um 3 – 6 Termine – hat sich die Situation häufig bereits in die gewünschte Richtung verändert und die Schülerin kann selbständig weitere Schritte in Angriff nehmen.

Wie erreichst du uns?

  • am Lehrerzimmer
  • über deine Klassen- oder Stufenleitung
  • per Mail: m [dot] forstbauer [at] mail [dot] sag-bonn [dot] de / s [dot] junker-hartmann [at] mail [dot] sag-bonn [dot] de