Im Sinne des Bildungsauftrags des Gymnasiums bietet der Sportunterricht den Schülerinnen einen Lebens- und Erfahrungsraum mit vielfältigen Möglichkeiten und leistet hierdurch einen besonderen Beitrag zur Entwicklung und Förderung der Schülerinnen im Sinne einer ganzheitlichen Bildung.

Im Sportunterricht bilden die verschiedenen Bewegungsfelder kombiniert mit unterschiedlichen Inhaltsfeldern und Kompetenzen den Kontext, in dem Sporttreiben geschieht. Dabei ist entscheidend, dass die Schülerinnen Bewegung in den unterschiedlichsten Formen erleben (z. B. Leisten, Kooperieren, Gestalten, Trainieren etc.) und dabei Zusammenhänge und Sachverhalte begreifen. Wissen über Abläufe, die das eigene Sporttreiben betreffen, muss erarbeitet und gelernt werden, ebenso wie Raum und Zeit für motorische Erfahrungen und Leistungen gegeben sein müssen.

Dabei ist entscheidend, dass Sport als Unterrichtsfach am Gymnasium weder zur reinen Trainingseinheit (kann zeitlich ohnehin nicht geleistet werden, also Sportunterricht statt Freizeitsport) werden darf, noch als soziale Lernwerkstatt für andere Fächer reduziert werden darf. Der Vergleich zu den Fächern Musik und Kunst darf hier herangezogen werden, die ja auch um ihrer Inhalte selbst als wichtiger Bestandteil der Bildung gewertet werden dürfen.

Der Sportunterricht wird in allen Klassen ungekürzt angeboten (Sekundarstufe I, Klassen 5-10: insgesamt 18 Jahreswochenstunden) und entspricht somit vollständig den Vorgaben des Landes NRW. Gerade in der Jahrgangsstufe 5 dienen die jeweils 4 Wochenstunden Sport dazu, die Bewegungsfreude der Schülerinnen in der bewegungsärmer werdenden Umwelt aufzugreifen und lebenslang zu erhalten. Zusammen mit den musischen Fächern Kunst und Musik (zusammen auch 4 Wochenstunden) werden so in der Erprobungsstufe für uns notwendige Impulse für eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung gegeben.

Sportstättenangebot:

  • Das Sankt-Adelheid-Gymnasium verfügt über eine helle, große, trennbare (1:3) Mehrzweckhalle mit moderner Ausstattung, wie z. B. Kletterwand mit 10 zu erkletternden Routen. Jeweils 3 Basketball- und Volleyballspielfelder und 5 Badmintonfelder sind für eine optimale Unterrichtsgestaltung nutzbar. Tore (kleine und große) werden für Handball, Hockey und Fußball genutzt. 6 Tischtennisplatten werden sowohl im Unterricht wie auch von unseren Sporthelferinnen in der Übermittagsbetreuung verwendet.
  • Zusätzlich findet der Sportunterricht in einer alten kleinen Sporthalle statt. Besonders gut eignet sich diese Halle für die Bewegungsfelder den Körper wahrnehmen und Be-wegungsfähigkeiten ausprägen, das Spielen entdecken und Spielräume nutzen, Bewegung an Geräten – Turnen und Gestalten, Tanzen, darstellen – Gymnastik/Tanz, Bewegungskünste.
  • Bei guter Wetterlage findet der Sportunterricht häufig im Freien statt. Auf dem Schulgelände befindet sich eine Außensportanlage mit Kunststoffbelag (Sprintbahn, Weitsprung- und Kugelstoßanlagen und Kleinfeldspielflächen für Fußball/Handball, Basketball und Tennis). Ein angrenzendes kleines Waldgebiet kann für Ausdauerläufe genutzt werden.
  • Außerdem stellt uns die Firma CareConcept, die sich auf dem Gelände befindet, ihre moderne Beachvolleyballanlage zur vollständigen Nutzung kostenlos zur Verfügung, die in den Sommermonaten überaus gerne benutzt wird.
  • Das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser – Schwimmen ist in den Stufen 5 und 7 Unterrichtsinhalt und ermöglicht den Erwerb von verschiedenen Schwimmabzeichen (Nutzung des städtischen Hallenbads in Beuel).

Fächerverbindendes Projekt Biologie – Sport: AKTION „Hand aufs Herz – Leben retten macht SCHULE

Im Rahmen dieses Projekts wird nach der Einführung des Herz-Kreislauf-Systems im Biologieunterricht in der Jahrgangsstufe 6 praktisch an „little Anne“, einer Reanimationspuppe, geübt.Die Schülerinnen erproben die Grundkenntnisse der Herz-/Lungenwiederbelebung und sollen so auf die 1. HILFE im Ernstfall vorbereitet werden. Um nicht aus der Übung zu kommen und die Berührungsängste abzubauen, wird die praktische HLW-Einheit einmal jährlich im Rahmen des Sportunterrichts durchgeführt. Dieses Training wiederholt sich von Jahrgangsstufe 7 bis 13 und macht Mut, im Notfall Hand aufs Herz zu legen

Langjährige Tradition haben unsere regelmäßig stattfindenden Aktionen und Projekte:

  • Jahrgangsstufen 5-7: Klassische Leichtathletik-Bundesjugendspiele am Schuljahresende für die Klassen 5 bis 7 mit großer Siegerehrung mit Medaillen und Urkunden
  • Jahrgangsstufe 5: Dreierball-Turnier (eventuell schulübergreifend)
  • Jahrgangsstufen 8- 10: Spielefest als Klassenmannschaftsturnier in den Sportarten Volleyball und Basketball im Dezember (Adventsturnier)
  • Jahrgangsstufen 9-12: Beachvolleyballturnier inklusive 2 Mannschaften von CareConcept und LehrerInnen vor den Sommerferien
  • Marathonteilnahme mit unseren Schülerinnen in Köln und Bonn im Rahmen von einer Schulstaffel
  • Teilnahme an Wettkämpfen im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia in unterschiedlichen Sportarten z. B. Fußball, Turnen und Handball
  • Gelegentliche Aufführungen von Tanz und Bewegungsgestaltungen im Rahmen von Tanzabenden oder Basar
  • Betreuung von Tanzdarbietungen beim Basar in den unterschiedlichsten Projekten
  • Jahrgangsstufen 6 und 7: Einführung in die alpine Klettertechnik als Vorbereitung der erlebnispädagogischen Fahrten und Exkursionen
  • Jahrgangsstufen 7-8: 35-stündige Sporthelferinnenausbildung (Einsatz bei AGs, Pausensport, Übermittagsbetreuung, Turnieren)
  • Jahrgangsstufen 5 und 6: Pausensport in der 2. großen Pause
  • Übermittagsbetreuung: Sportarten in AG-Form, ausgerichtet durch Sporthelferinnen