Seit 2014 gibt es am Sankt-Adelheid-Gymnasium eine genossenschaftlich organisierte Schülerinnenfirma: EconA (Economy at Adelheid). Die Schülerinnen des Politik-Wirtschaft-Kurses aus dem Wahlpflichtbereich II der Klassen 8 und 9 arbeiten in dieser Unternehmung mit. 

Die Schülerinnenfirma bietet – ausgehend von der Firmenzentrale in Raum 118 – Starterpakete (gefüllt mit dem notwendigen Arbeitsmaterial) für die Schülerinnen der fünften Klasse an, besorgt die Klassenarbeitshefte für die Schülerinnen der Erprobungsstufe, ebenso wird Schulkleidung vertrieben. Auch der Fair-O-Mat mit fair gehandelten Snacks wird von den Schülerinnen betrieben. Die Schülerinnen setzen sich also für ihre eigenen Belange selbsttätig ein, getreu dem Firmenmotto „Wir für euch!“ Der von Schülerinnen gebildete Vorstand vertritt die Schülerinnengenossenschaft außerdem an vielen Stellen auch außerhalb der Schule; die Schülerinnen präsentierten sich etwa auf Regionalkonferenzen der Volksbank und im Deutschlandfunk.

Die Schülerinnengenossenschaft wird von pädagogischen Mitarbeitern des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes und den Kooperationspartnern der Volksbank Köln Bonn unterstützt. Jährlich wird die ordnungsgemäße Buchführung der Genossenschaft vom Verband geprüft. Die Gewinnverwendung ist laut Satzung an einem nachhaltigen und am Allgemeinwohl orientierten Zweck zu orientieren.

Das Neuste von EconA gibt es auf der EconA-Website.