Soziale Projekte

Unsere Aktivitäten zur Unterstützung von sinnvollen sozialen Projekten zielen auf die Nachhaltigkeit der Entwicklung und konzentrieren sich über lange Zeiträume auf die gleichen Projekte. So können Erfolge sichtbar gemacht werden und den Schülerinnen wird transparent, welche Wirkung ihre Anstrengung des Sammelns von Spendengeldern vor Ort hatte.

Darüber hinaus sammeln wir alle zwei Jahre beim Sponsorenlauf „Adelheid bewegt“ für wechselnde Projekte.

Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die Projekte, welche das Sankt-Adelheid-Gymnasium kontinuierlich unterstützt. Unsere Aktivitäten beziehen sich auf vier Orte bzw. Regionen:

Die Aktivitäten für Ägypten und Indien sind Basarprojekte, für die die ganze Schulgemeinschaft — Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern — sowie Ordensschwestern, Ehemalige, Freunde und Förderer regelmäßig alle zwei Jahre während des ersten Adventswochenendes aktiv sind. Der Erlös des Basars kommt unseren Projekten in Ägypten und Indien in voller Höhe und direkt zugute, d. h. ohne Transferverluste, Kosten für administrativen Aufwand o. ä.

Die Aktivitäten für Tschernobyl (Messstellenpatenschaft in Weißrussland) und die Unterstützung des Vereins Árbol de la Esperanza e. V. in Ecuador finden außerhalb des Basars statt. Für die Messstelle in Weißrussland wird jährlich im April gesammelt. Die Organisation des Spendensammelns sowie des Transfers nach Weißrussland ist seit den 1990er Jahren eingespielt und liegt derzeit in der Verantwortung von Frau Bergmann, Herrn Bindl und jeweils einer Klasse. Der Verein Árbol de la Esperanza e. V. erhält die Einnahmen aus dem von Frau Schumacher organisierten Pfand-Projekt.

>