Gesellschaftswissenschaftlicher Bereich

Das Sankt-Adelheid-Gymnasium hat im Bereich der Gesellschaftswissenschaften eine langjährige Tradition. Die Qualität des Unterrichts in den Fächern Politik / Wirtschaft / Sozialwissenschaften, Geschichte und Erkunde wird in der Sekundarstufe I unter anderem dadurch gewährleistet, dass sie in allen Stufen ausschließlich von Lehrerinnen und Lehrer mit der jeweiligen fachlichen Facultas unterrichtet werden. Dass seit Einführung des Faches Sozialwissenschaften in Nordrhein-Westfalen kontinuierlich Lehrer des Sankt-Adelheid-Gymnasiums gleichzeitig als Fachleiter mit der Ausbildung junger Lehrerinnen und Lehrer am Studienseminar bzw. Zentrum für schulpraktische Lehreraus-bildung betraut sind, belegt ebenfalls den hohen fachlichen Qualitätsstandard.

In der Sekundarstufe II werden alle drei Fächer (in Kooperation mit den Partnerschulen) als Leistungskurse angeboten.

Ein Grund für die hohe Akzeptanz der Gesellschaftswissenschaften am Sankt-Adelheid-Gymnasium liegt in deren Curricula — und das in doppelter Hinsicht: Vordergründig zeigt die Qualität der Fach-Lehrpläne sowohl in den angestrebten Kompetenzen (Sachkompetenz, Methodenkompetenz, Urteilskompetenz, Handlungskompetenz) als auch in den konkretisierten Lerninhalten, dass diese von den Fachkonferenzen als dynamischer Prozess begriffen werden und immer wieder überarbeitet und angepasst werden müssen, um den Schülerinnen gerecht zu werden.

Hintergründig wird der Begriff des Curriculums von den Gesellschaftswissenschaften weiter gefasst und bestimmt von

  • einer grundsätzlich christlichen Sichtweise
  • der Auseinandersetzung mit der vergangenen und gegenwärtigen Gesellschaft
  • dem Anstreben von „Kultur“ im Sinne einer geistigen Bildung
  • der Würdigung der Verschiedenheit von Begabungen und Fähigkeiten sowie
  • dem Bemühen um vorzügliche Leistungen, dem Entwicklungsstand der Schülerinnen entsprechend
  • der schülerinnenorientierten Auswahl der Gegenstände und Themen
  • der Beachtung der Bedürfnisse einer jeden Schülerin.

Die Fächer Politik/Wirtschaft/Sozialwissenschaften, Geschichte, Erdkunde leisten einen fachspezifischen (s. z. B. schulinterne Curricula) und fachübergreifenden Beitrag (s. z. B. Ökonomische Bildung in der Sekundarstufe I) zur Entwicklung von Kompetenzen, die für das Verstehen gesellschaftlicher Wirklichkeit sowie für das Leben und die Mitwirkung in unserem demokratisch verfassten Gemeinwesen auf der Basis des christlichen Glaubens benötigt werden. Durch die Aufarbeitung historischer, räumlicher, politischer, gesellschaftlicher und ökonomischer Bedingungen, Strukturen und Prozesse legt der Fachunterricht Grundlagen, die die Schülerinnen dazu befähigen sollen, sich in ihrer Lebenswirklichkeit zu orientieren sowie kompetent zu urteilen und zu handeln.

In diesem Sinne intendiert die Erziehung und Bildung in den Gesellschafts-wissenschaften am Sankt-Adelheid-Gymnasium die Heranbildung junger Frauen, die…

  • eigene und fremde, vergangene und gegenwärtige Standorte und Gegebenheiten reflektieren und sukzessive ein Orientierungs-, Kultur- und Weltwissen aufbauen
  • in Kenntnis vergangener Epochen die Spannung zwischen Tradition und Weiter-entwicklung erkennen
  • Wertungen aus christlicher Sicht kennen und eine eigene Persönlichkeit sowie eigene Werthaltungen entwickeln
  • sich bewusst der Welt von heute öffnen und bereit sind, Strukturen und Werte der heutigen Gesellschaftsordnung aktiv und kritisch zu hinterfragen und herauszufordern
  • gemeinschaftsbezogen an der Entwicklung und Gestaltung der Lebenswirklichkeit mitarbeiten und ihre gottgegebenen Fähigkeiten aktiv zum Nutzen der Menschheit im Sinne einer christlich begründeten sozialen Verantwortung einsetzen.
>