Betriebspraktikum der Jahrgangsstufe 11 (Q1) in London

Einblick in die Berufswelt in London

Das freiwillige Betriebspraktikum der Qualifikationsphase Q1 in London wird in der letzten Woche vor den Osterferien und in der ersten Woche der Osterferien durchgeführt. Die Schülerinnen wohnen zusammen im Studentenwohnheim der London School of Economics im Zentrum Londons, nahe dem Britischen Museum, bzw. in einem Studentenhotel im Stadtteil Bayswater. Sie arbeiten bei verschiedenen Arbeitgebern im Westen Londons. Das Praktikum in London wird von der Fachlehrerin bzw. dem Fachlehrer des Leistungskurses Sozialwissenschaften oder Englisch betreut.

In der Woche vor den Osterferien fliegen die Schülerinnen für zwei Wochen nach London, um in einem Betrieb, einer Organisation die Berufs- und Wirtschaftswelt ihres Gastgeberlandes zu erkunden. Im Rahmen dieses Auslandpraktikums erweitern die Schülerinnen ihre beruflichen, sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen. Sie lernen die Lebensbedingungen und die Arbeitswelt Londons hautnah kennen und entdecken so Chancen und Perspektiven, die ihnen der europäische Ausbildungs- und Arbeitsmarkt bietet. Das Praktikum vermittelt einmalige Einblicke in die englischsprachige Arbeitswelt und ermöglicht Kontakte, die zu einem späteren Zeitpunkt förderlich genutzt werden können. Die gemachten Erfahrungen sind durch private, touristische Besuche nur schwer zu erreichen

Das Sankt-Adelheid-Gymnasium sieht in dem Projekt, das in dem Konzept der Berufswahlorientierung verankert ist, einen wichtigen Beitrag, seine Schülerinnen  zu selbstständigen, vielseitigen Individuen zu erziehen, die sich in der globalisierten Welt zurechtfinden. Das Praktikum ist in hohem Maß persönlichkeitsbildend, es stellt die Schülerinnen vor vielfältige Herausforderungen. Die beruflichen Erfahrungen werden mit einem spannenden und erlebnisreichen Aufenthalt in der Metropole London verknüpft. Die Freizeit kann mit Aktivitäten im Zentrum Londons sinnvoll gestaltet werden

Unterstützt wird das Angebot der Schule durch Fördermittel aus dem Innovationsprojekt „Zukunft fördern — Vertiefte Berufsorientierung gestalten“ der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit, des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Schule und Weiterbildung sowie der Stiftung Partner für Schule NRW.

Das Praktikum wird sorgfältig geplant, organisiert und begleitet. Die Ergebnisse und Erfahrungen der Praktikantinnen werden am Sankt-Adelheid-Gymnasium ausgewertet und dienen so der Weiterentwicklung des Projekts.

Die Praktikumsplätze sind hochkarätig, anspruchsvoll und werden nach den Interessen der Schülerinnen von unserem Kooperationspartner in London „Westminster Business Education Partnership“ ausgesucht, einer öffentlichen Organisation, die normalerweise für englische Jugendliche Praktikumsplätze vermittelt. Die Mitarbeiter suchen gegen Entgelt die Praktikumsplätze entsprechend den von unseren Schülerinnen formulierten Interessen und unterziehen sie einem Qualitätssicherungsverfahren. Unsere Partner prüfen z. B., ob die Schülerinnen in dem Betrieb sinnvoll beschäftigt werden können. Es gibt entsprechende Abfragen für Arbeitgeber, Schülerinnen und Lehrer. Die Praktikantinnen arbeiteten in vielfältigsten Berufsfeldern, zum Beispiel in wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, Agenturen verschiedenster Dienstleistungsbranchen, Architekturbüros, in Anwaltskanzleien, Kindergärten, Bibliotheken und Museen, die i. d. R. im Zentrum Londons liegen

Untergebracht sind sie während ihres Aufenthaltes in einem Studentenheim der London School of Economics. Das Studentenheim als Unterkunft ist preiswert, seriös und ermöglicht die Zubereitung eigener Mahlzeiten in Teeküchen

Die Schülerinnen werden begleitet und betreut durch den Ausbildungskoordinator und eine weitere Kollegin der Schule, die bei auftretenden Schwierigkeiten helfen und die Schülerinnen während ihres Praktikums am Arbeitsplatz soweit möglich besuchen

Zusätzlich dient das Praktikum als ein Baustein zur Erlangung des CertiLingua-Exzellenz-Labels, einer Qualifikation, die den Schülerinnen, die zusätzlich zwei Fremdsprachen sowie ein bilinguales Sachfach bis zum Abitur belegen, besondere mehrsprachige Kompetenz zuspricht. Das internationale Projekt, das die Schülerinnen dokumentieren müssen, um die Certilingua-Qualifikation zu erreichen, kann neben einem Auslandsaustausch oder einem Auslandsschuljahr auch das Betriebspraktikum in London sein.

Das Zertifikat, das von unseren englischen Partnern über das Praktikum ausgestellt wird, kann bei späteren Bewerbungen eine Rolle spielen.

Das Betriebspraktikum in London wird von Eltern und Schülerinnen sehr gut angenommen, denn jeweils etwa ein Viertel bis ein Drittel der Schülerinnen der Jahrgangsstufe (etwa 100-120 Schülerinnen) nimmt daran teil.

Text: M. Steinert

>