Der Große Basar des Sankt-Adelheid-Gymnasiums findet als Höhepunkt des Schullebens alle zwei Jahre am Wochenende des ersten Advent statt. 1973 ursprünglich als Andheri-Basar (für die Blindenhilfe in Indien) initiiert, ist er heute ein Großereignis, geplant und durchgeführt von allen am Schulleben Beteiligten, vor allem aber von unseren Schülerinnen für ihre Mitschülerinnen und für Besucher.

Der Basar öffnet seine Tore am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr. Am Sonntag beginnen wir um 10 Uhr mit einer Heiligen Messe in unserer Schulkapelle.

Der Erlös der zweitägigen Veranstaltung, die vom großen sozialen Engagement der Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrer und der Eltern getragen wird, ist für karitative Projekte in Ägypten und in Indien bestimmt, welche die Schule seit Jahren kontinuierlich unterstützt. So fließen die gesamten Einnahmen in die Unterstützung von Sacré-Cœur-Ordensprojekten in mehreren Dörfern in Oberägypten und in ein Schulprojekt in der Nähe von Dehra Dun in Nordindien. Der Ertrag kommt den betroffenen Menschen dort zu 100 Prozent direkt zugute.

Während des Basars verwandelt sich das Sankt-Adelheid-Gymnasium über drei Etagen in einen Schauplatz vielfältiger Angebote: Für Klein und Groß locken Spiele, Zirkus, Flohmarkt, Buchantiquariat, Spielzeug und Kinderkleidung aus zweiter Hand, aber auch zahlreiche kulinarische Angebote, u. a. das traditionelle „Wiener Café“ und die „Rievkooche-Bude“, sowie zahlreiche Musik-, Theater- und Tanzaufführungen die Besucher. In der „Krabbelstube“ werden die kleinen Gäste von Schülerinnen betreut, so dass die Eltern in Ruhe Ausschau nach Advents- und Weihnachtsgeschenken und Mitbringseln halten können. Im Mariensaal machen hochwertiges Kunstgewerbe, Bastelarbeiten und Geschenkartikel aller Art (zum Teil aus „eigener Produktion“ der seit Jahren aktiven Elterninitiative) die Auswahl schwer.

Hier finden Sie einen Überblick über die mit den Basargeldern unterstützten sozialen Projekte.